Gourmet ist ein kulturelles Ideal, verbunden mit den kulinarischen Künsten der feinen Speisen und Getränke oder Haute Cuisine, die sich durch raffinierte, sogar aufwendige Zubereitungen und Präsentationen von ästhetisch ausgewogenen Mahlzeiten aus mehreren kontrastierenden, oft recht reichen Gängen. Der Begriff und die damit verbundenen Praktiken werden in der Regel positiv verwendet, um Menschen mit raffiniertem Geschmack und Leidenschaft zu beschreiben. Gourmet-Essen wird tendenziell in kleineren, teureren Portionen serviert.
Und genauso wird es gekocht. Mit erlesenen Zutaten, alles frisch und sehr aufwendig zubereitet. Das Kochen auf Gourmet-Art kann 4-8 Stunden für einen Gang dauern, wenn man es richtig macht. Zum Beispiel würde nie eine fertige Brühe benutzt werden, diese sollte man vorher schon selbst zubereitet und als Portionen eingefroren zur Hand haben.

Salzgebackene Lammkeule mit Olivenölkartoffeln

Das ist eins meiner Lieblingsgerichte und es gelingt mir zur Perfektion.
Für dieses Gericht kaufe ich Lamm aus Frankreich, aus der Bretagne, das hauptsächlich von salzigen Gräsern lebt. Ich koche gern das Fleisch in einer Salzkruste, um seine natürliche salzige Seite widerzuspiegeln, und garniere dann das Gericht mit Sukkulenten wie Meerestrauben und Meeresbohnen. Wenn man zu Hause eine gute Lammkeule in einer gut gewürzten Salzkruste backt, schmeckt sie köstlich und zart, und man braucht fast keine Beilagen.

Gourmet Kartoffelsuppe mit Jakobsmuscheln

Diese Suppe ist ein Hit und die feine Version einer normalen Kartoffelsuppe. Ich bestelle die Muscheln in Linz, und man sagt mir Bescheid, wann es welche gibt, damit ich sie abholen fahre. Es lohnt sich ganz bestimmt, diesen Weg zu machen.

Um eine würzige Kartoffelsuppe mit Jakobsmuscheln zuzubereiten, erwärme ich das Öl zunächst in einer großen Pfanne und koche den Lauch vorsichtig, bis er weich, aber nicht braun ist.
Ich füge die Kartoffeln hinzu und koche sie für 2 Minuten, von Zeit zu Zeit rührend.
Ich entferne die äußeren Blätter vom Zitronengras, die zarten Blätter hacke ich und gebe sie mit der Chilischote in die Pfanne.
1 Minute rühren, Fischbrühe (vorher selbst zubereitet) und Fischsauce hinzufügen, zum Kochen bringen und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis die Kartoffeln gar sind.
Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
In der Zwischenzeit erhitze ich die Butter in einer großen Pfanne und brate die Jakobsmuscheln für etwa 1 Minute auf jeder Seite schnell an.
Dann nehme ich sie heraus und lasse sie etwas abkühlen. Ich schneide sie horizontal zur Hälfte, füge sie zur heißen Suppe hinzu und erhitze sie in der Suppe etwa 10 Sekunden lang.
Die würzige Kartoffelsuppe in tiefe Teller geben und mit frischem Koriander garniert servieren.

Wie schon erwähnt, es klingt vielleicht simpel ist aber eine Explosion von unterschiedlichen Nuancen im Mund. Guten Appetit!